Sven Elverfeld Cookbook – Kochbuch, englische Ausgabe

Collection Rolf HeyneB00HHDFGJ8Gebundene Ausgabe500An Artistic Development in Haute Cuisine – Sven Elverfeld Cookbook – englische Ausgabe 2011 Collection Rolf Heyne, München In this cookbook Sven Elverfeld presents his creations from 2007 to 2010. Those were the years when he matured his culinary art to the point of worldwide attention, and ever since he has been accepted among the […]
Veröffentlicht: 15.12.2017
Gebundene Ausgabe, 500 Seiten
0 Neu ab 75,00
0 Gebraucht ab 49,95
Versandfertig in 1 - 2 Werktagen
Unsere Buchvorstellung

An Artistic Development in Haute Cuisine – Sven Elverfeld Cookbook – englische Ausgabe 2011 Collection Rolf Heyne, München

In this cookbook Sven Elverfeld presents his creations from 2007 to 2010. Those were the years when he matured his culinary art to the point of worldwide attention, and ever since he has been accepted among the best chefs of the World.

I had the pleasure to visit his restaurant Aqua a few times. If that restaurant was placed in Berlin, Munich or Hamburg, the waiting list would be always long. In Wolfsburg however I was always lucky to get a reservation at short notice.

Eating out at a high-class restaurant will always be a snap-shot, but every top chef has his own culinary signature, which will be shown even in a snap-shot irrespective of the kitchen crew’s daily output.

Sven Elverfeld’s culinary signature is shown in the recipes of this cookbook.

Die Dokumentation einer künstlerischen Entwicklung in der Haute Cuisine – Sven Elverfeld Kochbuch, 2011 Collection Rolf Heyne, München

Sven Elverfeld hat in diesem Buch seine Kreationen aus den Jahren 2007 bis 2010 einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Dies waren die Jahre, in denen er zu einem Kochkünstler reifte, der nach der deutschen und der internationalen Aufmerksamkeit zur absoluten Weltspitze gehört. Ich habe einige Male das Restaurant „Aqua“ von Sven Elverfeld in Wolfsburg besucht. Würde dieses Restaurant – von demselben oder einem anderen internationalen Hotelkonzern gefördert – sich in Berlin oder in München oder auch in Hamburg befinden, würde seine Reservierungsliste viele Monate umfassen. In Wolfsburg jedoch hatte ich immer wieder Glück, kurzfristig noch einen Tisch zu erhalten. Jeder Besuch in einem Top Restaurant ist eine Momentaufnahme, auch die in einem der weltbesten Restaurants. Allerdings gibt es dabei einen wesentlichen Unterschied zwischen den sehr guten und eben den absoluten Top Restaurants. Jeder internationale Spitzenkoch verfügt über eine eigene kulinarische Handschrift, die völlig unabhängig von der Tagesform seiner Mannschaft ist und die eben auch in einer Momentaufnahme problemlos erkannt werden kann. Diese „Handschrift“ hat Sven Elverfeld in seinem Buch dokumentiert.

Kongeniale künstlerische Gestaltung

Sven Elverfeld und die Autostadt Wolfsburg (VW Museum) in Schwarz-Weiß, aber die Kreationen von Elverfeld in Farbe: So gehört es sich! Die Fotografien der Gerichte konzentrieren sich vollständig auf das Wesentliche, nämlich die Perfektion des Gerichts. Ihre Einbettung in Geschirr oder in Gläser oder auf Löffeln wird nur dann sichtbar, wenn dadurch das Produkt selber hervorgehoben werden kann. Zumeist jedoch fehlt dies völlig. Nur die Kreation, nur das fertige Gericht ist sichtbar, so als würde es für sich selber existieren, und genau dies tut es ja eigentlich auch.

Beispielsweise scheinen die Zutaten des Gerichts „Kaisergranat, warme Wassermelone, Gurkentapioka & Basilikum“ in der Luft zu schweben, oder Elemente auf einer völlig weißen Leinwand zu sein. Insofern hat die Fotografin Luzia Ellert etwas in der deutschen Food-Fotografie recht Ungewöhnliches geleistet. Sie hat einem Kunstprodukt der Haute Cuisine bildnerisch Gestalt gegeben, und ihm so zum Weiterleben verholfen.

Die Kreationen!

Reflexionen über die Kochkunst auf höchstem Niveau stehen immer vor der Frage, ob diese Gerichte am heimischen Herd nachkochbar sind. Im direkten Sinne sind sie es nicht, aber sie sind nachahmbar. Und darauf zielt Sven Elverfeld mit seinen Texten ab. Bleiben wir bei dem Beispiel mit dem Kaisergranat als Mittelpunkt. In fünf Stufen – jede in einem eigenen deutlich abgegrenzten Kasten – wird die Entstehung des Gerichts erläutert. Zuerst die Zubereitung des Kaisergranats, dann die der Wassermelone, darauf die der Gurkentapioka, sodann das Basilikumöl und zuletzt das Anrichten. Dies ist alles verständlich geschrieben, und wenn der Hobbykoch exzellente Produkte dafür verwendet und einiges Geschick in der Zubereitung einsetzen kann, dann wird er auch eine gelungene Kreation auf den Teller bringen. Allerdings wäre es vermessen, daran denselben Anspruch zu setzen, wie an die von Elverfeld und seinem Team im Aqua.

BuchGourmet Bewertung: *****

Gestaltung: *****