Salvador Dalí – Die Diners mit Gala

Taschen3836508753Gebundene Ausgabe320zum Taschen Verlag     Neu aufgelegt: Dalís surrealistisches Kultkochbuch – Salvador Dalí – Die Diners mit Gala, 2016 Taschen, Köln Rezept – Gefüllte Artischocken mit Tequila und Leberpastete – Salvador Dalí Rezept – Langusten-Parfait mit Knoblauchwurst-Biskuits – Salvador Dalí             Inhalt & Rezepte: Kochbuch – Die Diners mit Gala […]
Verlag:
Veröffentlicht: 12.12.2016
Gebundene Ausgabe, 320 Seiten
6 Bewertungen mit 5.0 von 5 Sternen
68 Neu ab 49,99
4 Gebraucht ab 32,89
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden, Kostenlose Lieferung möglich
49,99
Listenpreis
jetzt bei Amazon kaufen
Unsere Buchvorstellung

zum Taschen Verlag
 
 

Neu aufgelegt: Dalís surrealistisches Kultkochbuch – Salvador Dalí – Die Diners mit Gala, 2016 Taschen, Köln

Rezept – Gefüllte Artischocken mit Tequila und Leberpastete – Salvador Dalí

Rezept – Langusten-Parfait mit Knoblauchwurst-Biskuits – Salvador Dalí
 
 
 
 
 
 

Inhalt & Rezepte: Kochbuch – Die Diners mit Gala – Salvador Dalí

Fürstliche Torheiten: Exotische Gerichte

  • Bouillon Bamako
  • Porree-Torte Oase
  • Hähnchen aus den Tropen
  • Meeraal “Aufgehende Sonne”
  • Lammschulter nach Art eines Paschas
  • Peruanische Krebse
  • Seezungenröllchen nach Art der Inseln
  • Mexikanische Babyputen
  • Afrikanischer Goldbrassen
  • Orientalische Karbonade
  • Wachteleier mit Bandar-Pahlavi-Perlen

Herbstliche Kannibalismen: Eier und Meeresfrüchte

  • Kraftbrühe von Krebsen
  • Bouillon mit Ei
  • Langusten-Parfait
  • Papilloten zur Fastenzeit
  • Gänseeier
  • Heringspüree
  • Austern à la Brolatti
  • Tausendjahreier
  • Sellerie gratiniert
  • Kammuscheln mit pochierten Eiern
  • Miesmuscheln surprise
  • Eier am Spieß

Große Köstlichkeiten aus Winzigem: Vorspeisen

  • Kalbsleber in Rührei
  • Schweinswürstchen auf Reis
  • Kalbsnieren
  • Blutwurstsoufflé mit Maronen
  • Ragoût vorn Ochsenschwanz
  • Sauerkraut nach Art von Vater Hans
  • Mesclagne “Mutter Irma”
  • Rinderhirn in Speck
  • Kalbsleberbrot
  • Kutteln “anno dazumal”
  • Schmorbrot
  • Gegrillter Hammelkopf

Sodomisierte Zwischengerichte: Fleisch

  • Kalbsrouladen auf Kanapees
  • Lammnuß in Paprikaschoten
  • Roastbeef im Gemüsekranz
  • Süß-saurer Rinderbraten
  • Vierfleischpastete
  • Feine Wermut-Knoblauch-Soße
  • Fricandeau à la mode
  • Lammkeule in Madeira
  • Bratengemisch im Hammelnetz
  • Roastbeef mit Maisklößchen
  • Hammeltopf mit Porree
  • Gefüllter Lammrücken
  • Hochplateau im eigenen Saft gebraten

Schillernde Sputniks – auf der Erde zu Haus: Schnecken und Frösche

  • Schneckenragoût
  • Froschcreme
  • Weinbergschnecken in Weiß
  • Schneckensuppe
  • Froschschenkel in Kästchen
  • Saltimbocca aus Weinbergschnecken
  • Weinbergschnecken in Chablis
  • Königskrabbe mit Champignons
  • Schnitzel mit Schnecken gefüllt
  • Gebackene Froschbällchen
  • Schneckenspießchen

Panaschiertes Panaschee: Fisch und Krustentiere

  • Steinbuttfilet in Sahne
  • Barbe in Kerbelkraut
  • Aalpastete
  • Sardinenschiffchen
  • Aal in Bier
  • Eingelegte Fischfilets
  • Krebsbäumchen mit Wikingerkräutern
  • Krebsschwanzcreme in Sauce Nantua
  • Hummer mit schwarzen Perlen
  • Kabeljau in Gelee
  • Hecht “Belle époque”

Monarchenfleisch: Wild und Geflügel

  • Fasan in Portwein
  • Kaiserlicher Pfau inmitten seines Hofstaates
  • Rebhühner auf Toast
  • Gefüllte Schwalben im Dampf
  • Gefülltes Kaninchen in Rotwein
  • Wachteln mit Mais
  • Junge Ente in Roquefort
  • Junge Ente “Marco Polo”
  • Kohlrouladen mit Täubchenfüllung
  • Huhn mit Rotkohl- und Maronenfüllung
  • Perlhuhn “Viroflay”

Weiche Uhren im Halbschlaf: Schweinefleisch

  • Marinierter Schweinerücken
  • Schweinebraten in Muscheln
  • Zwiebelfleisch
  • Spitzbeine in Blätterteig
  • Schinken mit Fleischklößchen
  • Feine Schweinsstifte à la francaise
  • Netzchen mit Fleischklößchen in Wein
  • Schweinskotelett auf dem Sockel
  • Schinken und Spitzbein als “Hot dog”
  • Kartoffeln mit Fleischfüllung
  • Eisbein mit dreierlei Püree

Desoxyribonuklein-Atavismen: Gemüse

  • Provenzalisches Gratiné
  • Grünes Püree
  • Gefüllte Artischocken
  • Püree in Rosa
  • Spargel mit Nüssen
  • Schwarzwurzeln mit Nockerln
  • Salatkomposition nach Alexandre Dumas
  • Franko-italienische Nudeln
  • Gemüsekrüstchen
  • Blumenkohl mit Roquefort
  • Champignonpüree nach Art des Pastetenbäckers

“Ich esse Gala”: Aphrodisiaka

  • Fleischklößchen aus Kythera
  • Rumpsteak “Eros”
  • Cocktail Casanova
  • Aphroditen-Püree
  • Sirenenschulter
  • Wildschweinkeule mit schwarzem Rettich
  • Durchbohrtes Herz
  • Hummer in Grün,Weiß‚ Rot
  • Ochsenschwanz mit Fischmilch
  • Pastete “Königin von Saba”
  • Fasan “Raphael Ravenga”

Nächtliche Gelüste: Entremets und Desserts

  • Karamel mit Piniennüssen
  • Fruchtcreme
  • Sorbett mit altem Champagner
  • Backpflaumen in Alkohol
  • Bananentorte
  • Meringenbiskuit
  • Elysée-Becher
  • Schokolade mit Rum
  • Die Brustspitzen der Venus
  • Soufflé Kocisky
  • Pfirsich mit Mandeln
  • Tomatentorte

Die köstlichen kleinen Martyrien: Hors d’oeuvre

  • Schweinsohrsuppe
  • Hammelpastete
  • Anchovis nach Weihnachtsart
  • Avocado-Toast
  • Äpfel mit Schinken
  • Trüffeln in “Aschenbrödel”-Blätterteig
  • Geflügelnetzchen
  • Saftkuchen
  • Ochsenmaul im Windbeutel
  • Entenpastete mit Oliven
  • Roter Salat

 
 

Das schreibt der Verlag: Kochbuch – Die Diners mit Gala – Salvador Dalí

„Les dîners de Gala ist einzig den Freuden des Gaumens gewidmet. …Sollten Sie ein Jünger jener Kalorienwieger und -wäger sein, die die Freuden des Mahles in Strafen verwandeln, so schließen Sie dieses Buch sofort: Es ist viel zu lebendig, viel zu aggressiv und viel zu herausfordernd für Sie.“ Salvador Dalí

Essen und Surrealismus sind ideale Bettgesellen: Sex und Hummer, Collage und Kannibalismus, die Begegnung zwischen einem Schwan und einer Zahnbürste auf einem Tortenboden. Die opulenten Dinnerpartys, die Salvador Dalí (1904-1989) und seine Gattin und Muse Gala (1894-1982) gaben, waren legendär. Zum Glück für uns veröffentlichte Dalí 1973 das Kochbuch Les Diners de Gala, das verrückteste Kochbuch aller Zeiten, eine Synthese aus surrealistischem Witz und gehobenen und verschrobenen Gaumenfreuden.

Dieser Nachdruck enthält alle 136 Rezepte in zwölf von Dalí eigens bebilderten Kapiteln mit Titeln wie „Weiche Uhren im Halbschlaf“, „Sodomitische Zwischengerichte“, „Monarchenfleisch“ oder „Desoxyribonuklein-Atavismen“. Saucen-Sottisen und Bouillon-Bonmots des Meisters à la „Der Kiefer ist unser bestes Werkzeug, um uns philosophisches Wissen anzueignen“, oder „Den Elan meiner Eingeweide halte ich für den höchsten Wegweiser“ geben zusätzliche Würze. All diese köstlichen Rezepte lassen sich zu Hause nachkochen, wenngleich einige etwas Übung, eine gut bestückte Vorratskammer und vielleicht auch eine spezielle neuronale Verschaltung voraussetzen. Dies ist Kochkunst alter Schule, von Dalí eingesammelt in Pariser Edelrestaurants wie Lasserre, La Tour d’Argent, Maxim’s und Le Train Bleu. Les dîners de Gala ist zugleich Kunstwerk, Kochbuch und ein multisensorisches Abenteuer.