Nigel Slater – Das Küchentagebuch

DuMont3832194770Gebundene Ausgabe532Mit 250 Rezepten durch das Jahr – Nigel Slater – Das Küchentagebuch, 2014 Dumont, Köln Jamie Oliver bezeichnete Nigel Slater als ein „gottverdammtes Genie“. Vielleicht liegt dies daran, dass Jamie Oliver zwar viele Kochbücher publiziert hat und weltweit der größte kulinarische Fernsehstar ist, aber er keine kulinarische Literatur geschrieben hat, wie eben dieser Nigel Slater! […]
Verlag:
Veröffentlicht: 29.12.2014
Gebundene Ausgabe, 532 Seiten
23 Bewertungen mit 4.9 von 5 Sternen
65 Neu ab 39,99
4 Gebraucht ab 30,51
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden, Kostenlose Lieferung möglich
39,99
Listenpreis
jetzt bei Amazon kaufen
Unsere Buchvorstellung

Mit 250 Rezepten durch das Jahr – Nigel Slater – Das Küchentagebuch, 2014 Dumont, Köln

Jamie Oliver bezeichnete Nigel Slater als ein „gottverdammtes Genie“. Vielleicht liegt dies daran, dass Jamie Oliver zwar viele Kochbücher publiziert hat und weltweit der größte kulinarische Fernsehstar ist, aber er keine kulinarische Literatur geschrieben hat, wie eben dieser Nigel Slater!

Wie allgemein in der Literatur gibt es auch unter den Kochbüchern nur sehr wenige absolut herausragende Bücher, aber jedes davon ist nicht nur ein einzigartig gutes Kochbuch, sondern zugleich ist es ein Blick ins Leben. Im neuen Kochbuch von Nigel Slater begleiten wir ihn in kulinarischen Kurzgeschichten durch das ganze Jahr, vom Jahresbeginn bis zu Weihnachten. Darin ist auch seine Lebensphilosophie enthalten. Vielleicht ist diese Charakterisierung ein wenig hochtrabend, denn seine Küchenweisheiten sind keine wissenschaftlichen Ausflüge, sondern sie schildern seine innere Einstellung zu den Produkten aus der Natur und zu den Gerichten, die er daraus zubereitet, aber genau das macht seine kulinarische Alltagsphilosophie aus.

Dieses Buch ist ein Kochbuch, dafür stehen die 250 Rezepte, und es ist zugleich ein Porträt seines Autors, aber kein essayistisches – also auch kein literarisches, sondern es ist ein kulinarisches Porträt und insofern ein Stück kulinarische Literatur. Vor jedem Rezept führt Nigel Slater Zwiegespräch zwischen seinen Empfindungen beim Betrachten sowie beim Bearbeiten der Ausgangsprodukte und dem, was das Gericht ihm während seiner Entstehung erzählt. Ja, genau dies macht den sagenhaften Reichtum des Buches aus, denn auch Gerichte können etwas erzählen. Nigel Slater erweckt sie zu einem eigenen Leben, zu einem Leben in der Literatur der Kulinarik. Tag für Tag berichtet er uns von seinen Einkaufsgewohnheiten, von den Eigenarten der Gemüse, der Kräuter, der Fische oder des Fleisches, ebenso auch über seinen Umgang mit den Geräten in der Küche. Das alles in einem nachdenklichen und oft heiteren aber immer glückseligen Ton.

Dieses Kochbuch ist wie eine Kurzgeschichtensammlung – inspirierend, erheiternd und bereichernd. Zu den Geschichten und den Rezepten gehören auch einzigartige Fotografien. Slater und dem Verlag ist es gelungen, die fertigen Gerichte so abzubilden, dass sie geradezu zum Nachkochen einladen. Sie packen unsere Augen, zwingen uns zum Verweilen, um Details herauszufinden, und um sie sich einzuprägen.

Geschenke überreicht man immer anderen. Mit diesem Kochbuch machen Sie sich selber ein Geschenk!
Die Rezepte sind absolut alltagstauglich, dafür hier eine klitzekleine Auswahl:

  • Ein kleiner brauner Eintopf für einen kleinen braunen Tag
  • Eine Kartoffelkruste für einen Fisch-Pie
  • Brötchen mit zerzupftem Schweinefleisch und Karotten-Ingwer-Mayonnaise
  • Das beste Sandwich. Aller Zeiten.
  • Ein Risotto aus Dinkel und Erbsensprossen
  • Ein neues Couscous
  • Würstchen in einer Sturmnacht