Meisterküche im Elsaß: Die Auberge de l’Ill

Econ-Verlag, 1981.B002BK2QTAGebundene Ausgabe392von Bernd Neuner-Duttenhofer Geleitwort von Gert von Paczensky Im Elsaß sind zwei Küchen eine ideale Ehe eingegangen: französische Kochkunst und Eßkultur paaren sich hier mit schmackhafter deutscher Regionalküche. Das Elsaß gilt seit langer Zeit als eines der größten Schlemmerparadiese Europas. Ein “Paradies im Paradies”, ein Mekka der Feinschmecker ist das seit über zehn Jahren zur […]
Veröffentlicht: 27.04.1981
Gebundene Ausgabe, 392 Seiten
Bewertungen mit 3.0 von 5 Sternen
9 Gebraucht ab 11,96
Versandfertig in 1 - 2 Werktagen
Unsere Buchvorstellung

von Bernd Neuner-Duttenhofer
Geleitwort von Gert von Paczensky
Im Elsaß sind zwei Küchen eine ideale Ehe eingegangen: französische Kochkunst und Eßkultur paaren sich hier mit schmackhafter deutscher Regionalküche. Das Elsaß gilt seit langer Zeit als eines der größten Schlemmerparadiese Europas. Ein “Paradies im Paradies”, ein Mekka der Feinschmecker ist das seit über zehn Jahren zur Elite der 3-Sterne-Restaurants zählende Haus der Brüder Paul und Jean-Pierre Haeberlin: die Auberge de l’Ill in Illhaeusern unweit von Colmar.
Die Auberge, direkt am Ufer des Flüsschens Ill gelegen, ist seit hundert Jahren im Besitz der Familie Haeberlin. Doch erst unter der Leitung von Paul und Jean-Pierre Haeberlin wurde aus der ehemaligen Dorfschenke eines der besten Restaurants der Welt.
Aus Anlass des einhundertjährigen Bestehens der Auberge de l’Ill haben sich die Brüder Haeberlin bereit erklärt, die Geheimnisse ihrer handgeschriebenen Rezeptbücher einer breiteren Öffentlichkeit preiszugeben. Das vorliegende Werk “Meisterküche im Elsaß – Die Auberge de l’Ill” sammelt erstmals rund 200 Rezepte der weltberühmten Kochkünstler. Hier findet die große Küche ihre Vollendung in frischen Zutaten, leichter Zubereitung und originärer, regionaler Kochkunst: von einfachen, aber weltberühmten Gerichten wie Spätzle, Elsässer Sauerkraut oder Illhaeuser Matrosengericht über erlesene Wild-, Geflügel- und Fischgerichte nach Art des Hauses Haeberlin bis hin zu echten Meisterleistungen wie Heiße Schnepfenpastete, Hummertorte, Froschschenkelschäumchen oder Pêche Haeberlin.
Econ, Düsseldorf, 1981, zahlr. Farbf. v. Johann Willsberger, 392 S.